Donnerstag, 29. September 2016

Mein dänischer Sommer.... Teil 1

Wer hier schon länger bei mir vorbei kommt, weiß genau, dass meine Familie und ich große Dänemark Fans sind. Und so ging es wieder los.... Kaum haben das Kind und ich Ferien, geht es auf in unsere zweite Heimat. Wenn ihr Lust habt, den Sommer ein bisschen Revue passieren zu lassen, dann kommt einfach mit.

Heute ist es schon richtig herbstlich, es ist ganz schön windig, ich bin ziemlich erkältet und da erinnert man sich doch zu gern an die Tage, die noch gar nicht so weit weg sind und so schön waren!

Wie immer geht es zu unserem Campingplatz und unserem Wohnwagen. Wir haben das Campen mittlerweile unglaublich schätzen gelernt, auch der Gatte, der eigentlich ein Schönwetter-Typ ist, kann dem dänischen Sommer nicht widerstehen.
Und natürlich muss auch mein Scrapkram mit....


Diesmal habe ich mich allerdings beschränkt, obwohl wir im Vergleich zum letzten Jahr wesentlich mehr Platz haben, weil wir uns raumtechnisch mehr als verdoppelt haben. Aber der Fußboden im Vorzelt ist nicht rechtzeitig fertig geworden und da wo sonst immer mein Scraptisch stand fehlte noch ein Teil des Holzfußbodens. Also habe ich nur Material für PL eingepackt und auf diese Art mein Urlaubstagebuch gemacht. Die erste Seite seht ihr auf dem Foto oben.
Mein Raskog war vollgepackt mit allen möglichen und unmöglichen Sachen, wovon ich mindestens die Hälfte nicht gebraucht habe. Aber ich habe bisher ja auch noch kein PL gemacht.
Es hat mir aber überaus gut gefallen, so dass ich für Urlaube in Zukunft diese Form wählen werde und Layouts kann man ja immer schön dazwischen heften.

Die Männer haben da eher Spaß an ihrer Angelei. So ergänzt man sich. Sie können ein fertiges Urlaubsalbum angucken und in Erinnerungen schwelgen und ich kann die gefangenen Fische zum Abendessen verspeisen.

Gegrillte Makrelen - überaus lecker....
Aber wir hatten auch gleich in den ersten Tagen schönes Wetter, so daß Sonne, Strand und Baden für Mensch und Tier angesagt war!



Auch in Hvide Sande wurde der Strand erobert.



Gar nicht so schlecht, was man alles so findet, wenn man am Strand aufräumt!!!!! Und die Idee mit der Collage finde ich total klasse.

Wie in jedem Sommer gehe ich mit meiner lieben Campingnachbarin Regina (winke!!!) zum Pilze sammeln in die Wälder im Inland. (Unser Campingplatz liegt ja auf Holmland Klit, das hat quasi einen Inselcharakter) Dort tief drinnen sind tolle Plätze für Pfifferlinge und so haben wir am Abend eine riesige Menge davon in der Pfanne.




Und weil das Allein-Essen längst nicht so viel Spaß macht, genießen wir alles beim Grillen gemeinsam mit unseren Nachbarn. Eine Nachbarin hat selbstgemachte Aioli mitgebracht, Leute, ich sags euch.... das war ein Traum!!! Zu den Pfifferlingen und zur Makrele und zum Grillfleisch! Leckerrrrrrr!!!



Unser erster Ausflug in diesem Sommer ging noch ein Stückchen in den Norden. Einfach der Nase nach losfahren. Einzige Bedingung von mir - ich wollte endlich mal den Leuchtturm von Bovbjerg sehen.
Auf dem Weg dorthin haben wir eine kleine Pause in Thorsminde gemacht. Ein kleiner Ort direkt an der Nordsee. Der Gatte wollte sich nach irgendwelchen Angeltouren erkundigen, ich habe derweil mit meinem Strickzeug in der Sonne am Hafen gesessen und gewartet.
Er kam zurück und brachte mir diese schlichte Köstlichkeit mit.

Das war so lecker, das glaubt man nicht! Fisch natürlich!!!
Aber dann, endlich war der Leuchtturm in Sicht. Könnt ihr ihn auch sehen?


Hier haben wir angehalten am Kornfeld. Das war so herrlich. Der Wind rauschte durch die Gerste, die Sonne knallte runter, diese Luft, unglaublich schön!!! Aber wir wollten ja nun hin, also musste es auch weitergehen.
Aber wir haben nochmal angehalten und zwar hier:


Kurz vorm Erreichen des Ziels musste ich dann doch nochmal fotografieren und der Leuchtturm war am Ende viiiiel kleiner als ich ihn mir vorgestellt habe.


Aber dafür viiiiiel schnuckeliger!!! Ist das nicht ein wunderbarer Leuchtturm? Er braucht gar nicht größer sein, denn er steht hoch oben auf der Steilküste. Leider habe ich kein Foto von dem riesigen Abgrund. Dort oben hat man einen phantastischen Ausblick und man hat das Gefühl, man könnte bis England gucken.

Von dort aus ging es dann bis nach Thyborön. Dort kann man nur mit der Fähre weiter oder man fährt zurück. Wir haben die Fähre gewählt und sind rüber nach Agger.


Auf der anderen Seite haben wir gepicknickt und sind dann gemütlich mal hier und mal dorthin gefahren und haben viele schöne Dinge entdeckt, von denen ich euch natürlich nicht alles zeigen kann.



Hier haben wir Halt gemacht an einer Wellenkraftversuchsanlage am Limfjord.

Und hier waren wir auf einer höhergelegenen Straße und ich fand diesen Ausblick so schön, dass wir wieder angehalten haben.



Sind ja genau meine Farben. Schwelg!!!!!

Dann haben wir noch einen kurzen Shopping-Abstecher nach Lemvig gemacht und sind durch den ansehnlichen Hafen geschlendert.


Als wir dann zurück waren, brauchten die beiden Kerle erstmal eine Abkühlung. Ich sags ja immer wieder, bin alleinerziehende Mutter von diversen Jungs.....


Faxe tut mal schnell so, als ob er schläft, denn Spritzwasser ist so gar nicht sein Ding!

Sind seine umgeklappten Ohren nicht zuckersüß?

Eine Abkühlung gab es dann einen Tag später für alle. Es gab einen unglaublichen Starkregen, der den halben Campingplatz unter Wasser setzte. Wir haben zum Glück damit kein Problem, denn wir stehen etwas erhöht.



Abends gab es dann einen von unglaublich vielen tollen Regenbogen und einen grandiosen Sonnenuntergang und am nächsten Tag war von den riesigen Pfützen schon gar nichts mehr zu sehen.

Natürlich koche ich meistens selbst oder wir grillen, aber ab und an darf mir schon mal jemand was vorsetzen. Und am allerliebsten habe ich das im Ristorante Italia in Ringköbing. Ich habe noch nie eine bessere Pizza gegessen als dort.

Und immer kommt im Sommer dort der Nachtwächter mit seinen Kollegen zum Singen!


Und immer gehen wir danach zu Waffelboden und schleckern dort ein Eis!

Viel zu warm eingepackt das Kind
Und immer gehen wir anschließend durch diese heimeligen Gassen runter zum Hafen!



Hach, es ist einfach herrlich! Aber wir haben auch wunderbar ruhige Tage, an denen wir uns bis auf die Hunderunden kaum fortbewegen und ich backe sogar gern mal ein Kuchen.



Dem Blick von Fiete kann man doch wohl nicht widerstehen. Mein schnuffeliger Liebling!
Und dann haben wir ein kleines Sturmtief bekommen. Es hat ordentlich gepustet und auf dem Campingplatz ist auch einiges davongeflogen, aber bei uns hat sich nichts bewegt. Wir haben die Gelegenheit genutzt und sind nach Hvide Sande auf die Südmole gegangen. Oben auf der Düne war es so stürmisch, dass man sich in den Wind legen konnte, ohne umzufallen. Die Mole ist ca. 500 Meter lang und bei dem Wind war es schon ein langer Weg bis zur Spitze. Allerdings sind wir nicht ganz bis zum Ende gekommen. Es hätte uns weggespült. Hier sind ein paar Foto von der Gewalt der Natur, des Sturms und des Meeres.






Anschließend waren wir triefnass!!!

Und hier endet der erste Teil meines Sommerberichts aus Dänemark. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr kommt wieder beim nächsten Teil.

Und wo ihr gerade mal hier seid, könnt ihr auch den nächsten Post von Cla-Anna lesen, die hat heute nämlich auch von ihrer Insel geschrieben, also einfach ein Stückchen runterscrollen.....

Herzliche Grüße von
Stine

Kommentare:

  1. Ein super schöner Bericht...so sind unsere Urlaube auch immerhin Dänemark...baden, angeln und Rad fahren. Dänemark ist eben ein schönes Land. Freue mich schon auf den 2. Teil.

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, dass ist fast wie dabei sein. Danke schön fürs mitnehmen ☺ Freu mich immer so für Euch!

    AntwortenLöschen
  3. Das macht wirklich Lust auf Urlaub, super schöner Bericht und freue mich auf Teil 2.
    Wünsche Dir eine schnelle gute Besserung, aber bei den Erinnerungen wirst Du ganz schnell wieder fit sein.
    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Oh - vergessen und TOLLE FOTOS! möchte ich noch hinzufügen.

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder, und ich suche immer wieder bekanntes, denn wir waren auch schon mal in der Ecke. Ich finde allerdings außer bekannten Namen nichts - naja, ist ja auch schon 20 Jahre her.
    Liebe Grüße Wilma

    AntwortenLöschen
  6. hach das sieht immer wieder toll aus und es klingt himmlisch... danke am Teilhabenlassen

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir eine Freude mit einem Kommentar machst. Danke für deinen Besuch in meiner 'Schmiede'!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...