Mittwoch, 30. September 2015

Crop zwischen den Meeren IV... Teil 2

Aus morgen ist leider übermorgen geworden, denn der gestrige Tag hatte einfach zu wenige Stunden. Wo war ich denn gleich stehengeblieben bei meiner Erzählung vom Crop??? Ach ja, das Gruppenfoto war im Kasten und nun sollte mein Workshop beginnen.

In der Zwischenzeit waren auch alle (auch der Stadtstaat Bremen war übrigens stark vertreten... winke an Evi ;-)) da und nicht nur in der Küche bogen sich die Tische mit all den leckeren Mitbringseln für's Buffet, sondern auch unser Tisch... Unglaublich, wie wunderbar reich wir wieder beschenkt wurden. Vielen vielen lieben Dank an euch.

Detailfoto kommt später
Wir hatten bisher bei jedem Crop ein Workshop-Kit gepackt, wobei der Workshop allerdings immer nur aus einem kleinen Teil bestand, einer besonderen Technik auf einem Layout. Das Kit reichte immer gut und gern für ca. sechs Layouts. Diesmal sollte es was anderes sein, denn immer das Gleiche ist ja langweilig.
Eine anfänglich geplante Sitzordnung für Workshopteilnehmerinnen haben wir dann auch wieder verworfen, weil wir Freundinnen nicht auseinander reißen wollten, die sich nur selten sehen und nur eine den Workshop geplant hat.

Und weil das Wetter total spätsommerlich warm war, habe ich kurzerhand alle Teilnehmerinnen nach draussen gebeten, um alles genau zu erklären.
Wenn wir geahnt hätten, dass es sooo toll draussen ist, dann hätten wir den Workshop komplett nach draussen verlagert.

Jetzt kommen eine Menge Fotos von meinem Prototyp für den Workshop. Eigentlich sollte es einen deutschen Titel bekommen, aber in keinem meiner schwarzen Thickers waren genügend E's! Wie immer, also wählte ich die englische Variante.


















Ich war von Anfang an sehr sehr angetan von der Serie Barista von Basic Grey, denn es war mal farblich was ganz anderes nach den vielen bunten Serien mit pink, türkis oder pastellfarben. Ich hatte das Gefühl, dass alle zufrieden waren und ihre Fotos sehr gut an das Farbschema anpassen konnten.

Was einige überhaupt nicht wollten war die Häkelbindung, was auch völlig ok war. Ich finde es auch immer super, wenn man eigene Kreativität entwickelt und nicht alles 1:1 nachgearbeitet wird. Allerdings konnte ich dann doch einige, die meinten, dass sie es nicht könnten ("ich-kann-nicht" wohnt in der "ich-will-nicht-Straße") überreden, es auszuprobieren. Und siehe da, es klappte dann doch. Natürlich wird wohl keine das Häkeln für sich entdeckt haben und zuhause wild drauf los häkeln, aber man hat einfach mal was anderes ausprobiert.

Ich habe keine Ahnung, wie ich auf die Idee gekommen bin, mal so eine verrückte Bindung auszuprobieren. Aber ich habe es in verschiedenen Dicken ausprobiert und es funktioniert tatsächlich bei jeder. Und ein weiterer Vorteil ist, dass man es jederzeit wieder öffnen und weitere Seiten einfügen kann. Vielleicht etwas aufwändiger, als bei einer normalen Ringbindung, aber eben auch viel interessanter.

So, nun habe ich wieder viel erzählt und ihr habt viele Fotos gesehen. Nun habe ich mich gerade eben entschlossen, noch einen dritten Bericht zu schreiben über ein weiteres Highlight des Crops, nämlich die Tombola. Also, wartet ab, die war auch spannend und jede Menge........

Bis in Kürze
Stine

Kommentare:

  1. Die Bindung sieht schon Rattenscharf aus sowie das Büffett. Nun bin ich doch noch auf die Tombola gespannt.
    liebe Grüße ☺️☺️☺️
    Aa

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich,herrlich!
    Die lieben Geschenke,ein Traum,dein Mini sowieso,ach,könnte nicht schon der nähste Crop wieder vor der Tür stehen!
    LG Myre

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein klasse Mini und die Bindung ist wirklich mal was Anderes!

    GLG Ines♥

    AntwortenLöschen
  4. Das liest sich so toll und das Mini sieht super aus.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir eine Freude mit einem Kommentar machst. Danke für deinen Besuch in meiner 'Schmiede'!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...