Donnerstag, 4. Juli 2013

Einfach herrlich

Ich wollte euch ja noch eine Campergeschichte erzählen. Wenn das Wetter nicht so super ist, (jetzt ist es wieder hervorragend und es wird auch die nächste Zeit so bleiben, yippie!!!) dann sitze ich gern in meiner 'Sofaecke' mit Rundumblick. Weil unser Standplatz etwas erhöht liegt, habe ich natürlich einen super Überblick. Ich weiß jetzt genau, was für ein Bild vor eurem geistigen Auge entsteht. Die Muddi hängt auf'm Kissen in der geöffneten Fensterbank und hat alles im Blick und zu allem einen bissigen Kommentar. Ich saß also hier (ich glaube es war vorgestern) und arbeitete an meinen Granny Squares weiter (mir fehlen nur noch 14 von 300 Stück) und da sieht es so aus, als ob wir hier neue Nachbarn bekommen sollten. Ein älteres Ehepaar aus Niedersachsen mit einem kleinen alten Wohnwagen, in dem nur mit ausgefahrenem Oberdeck Stehhöhe erreicht wird. Ein älteres Semester passend zu seinen Herrschaften.

Nun ging es um die geeignete Standortwahl. In einer kleinen Nische nebenan, die durch buschiges Heidekraut begrenzt ist, wollten sie sich niederlassen. Es fing an zu regnen und Opi sollte den kleinen Wowa in die Nische reinrangieren. Meine Hochachtung, ich hätte das nie geschafft. Dann war er drin und sollte richtig aufgestellt werden. Nun hat ein Wowa an allen vier Ecken so Dinger, die man runterfahren kann, ähnlich wie Wagenheber, so dass der Wowa auch gerade stehen kann. Omi hüpfte immer hin und her, hier noch ein bisschen und da noch ein bisschen! Dann ist sie rein, kam wieder raus und meinte, er würde schief stehen, was von meiner Warte aus auch so aussah. Opi war aber anderer Meinung und meckerte sie an, schob sie in den Wowa und drückte sie mit der Tür hinein. Klappe zu - Affe tot. Sofort ging die Tür wieder auf, sie meckerte. Er drückte die Tür wieder zu, damit sie verschwand. Diese Szene erinnerte mich sehr an Hänsel und Gretel, als die Hexe im Backofen verschwand. Es war echt köstlich mit anzusehen, wie diese beiden Alten sich in die Haare gekriegt haben.

Dann kam ein jüngerer Mann (wahrscheinlich Sohn) um tatkräftig zu helfen. Der Wohnwagen wurde dann komplett wieder aus der Nische gezogen und anders hingestellt. Die Arie ging von vorn los. Bis dann endlich alles so stand, wie es sein sollte, wurde auch noch ein Vorzelt älteren Datums aufgebaut. Diese ganze Aktion hat bestimmt vier bis fünf Stunden gedauert. In dieser Zeit war der Fahrweg bei uns durch das Auto der Alten komplett blockiert.

Jetzt scheinen sie sich aber völlig abgeregt zu haben und sind ganz friedlich. So rumkeifende Nachbarn kann ich so gar nicht gebrauchen und das in dem Alter, da fällt am Ende vielleicht noch jemand um.

Also alles in Butter und Friede herrscht rundherum. Vor einer Stunde sind auch noch unsere Nachbarn vom letzten Jahr eingetroffen und haben auch wieder den gleichen Platz,
die Sonne scheint aus allen Knopflöchern, die Kinder (großes und kleines, samt Anhang) sind guter Dinge, was will frau also mehr.

Heute sind wir mit den Fahrrädern nach Hvide Sande gefahren und haben uns fetten Erdbeerkuchen geholt, ihr seht also, es ist alles so wie es sein soll.

Was jetzt noch fehlt ist wohl ein Layout, oder? Da kommt doch das zweite LO vom Online Crop wie gerufen. Es war eine Farbchallenge. Benutze türkis, gelb und grau. Hier kommt mein Beitrag dazu.


Ein Foto von meinem Großen aus 1998, da war er 7 1/2. Richtig knuffig war er da noch.

Und, habt ihr euch heute schon mein Werk 'Normalerweise' *klick hier* angesehen? Wenn nicht, dann aber jetzt noch!

Ich schicke euch Sonnenstrahlen, denn vorhin erzählte der Gatte, dass es zuhause nicht so berauschend ist.
Liebe Grüße von

Kommentare:

  1. Witzige Geschichte und dein Layout gefällt mir.
    Schöne Farbkombination.

    AntwortenLöschen
  2. Ich schlummere schon im
    Bette und musste jetzt ganz schoen grinsen bei deiner Oldiegeschichte- du schreibst echt witzig;-) lg in den Norden von Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. Die armen,alten Leute,wie kann man in dem Alter noch Urlaub im WOWA machen,da kannst du froh sein ,dass dir nicht einer aus den Latschen gekippt ist.
    Ich genieße den Sommerurlaub ohne Ende,warmes Wetter,herrlicher Sonnenschein,leckeres Essen allerdings besuchen uns täglich ein paar Regentropfen,Gott sei Dank nur abends.In Griechenland verzichte ich dann aber gerne auf diese Tropfen.Morgen gibt es einen Ausflug mit den Kindern zum" Elfenberg ",mal schauen wie´s dort so ist.
    Ich wünsche dir viel Spaß mit den Kindern.
    LG deine Myre

    AntwortenLöschen
  4. Ein bischen Sonne würde uns auch gefallen...
    Hier ist es trübe , aber warm. Das LO ist sehr schön. Ich mag diese Farben sehr.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. *gröhl*
    Liebste Exil-Scrapperin - was mußte ich grad lachen. Das echte Leben bietet doch bessere Unterhaltung als jedes Fernsehformat es je tun könnte!! (und ich hab Kopfkino...)
    Seit gestern bricht hier der Sommer aus. 24 Grad, blauer Himmel, wasserschlachtende Brut, erste reife Erdbeeren unter dem Unkrautwust.
    Trotzdem bleibe ich jetzt noch ein, zwei Stündchen in meinem kühlen Keller, ich muß mal gefühlt 1000 Posts in Ruhe nachlesen. Der geesthachter Waldempfang ist irgendwie dieses Jahr noch gruseliger als sonst?!
    Was soll´s, in zwei Wochen haben wir es ja schon wieder geschafft.
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir eine Freude mit einem Kommentar machst. Danke für deinen Besuch in meiner 'Schmiede'!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...