Dienstag, 4. Juni 2013

Zeig mir, wie du scrappst....

ja, jetzt endlich bin ich soweit, liebe Mel. Vielleicht habt ihr schon mal den Aufruf von Mel gelesen, doch mal mit der Wahrheit rauszurücken, wie man angefangen hat mit unserem tollen Hobby.


 Wenn ihr das sehen und lesen wollt, dann holt euch mal ein Käffchen und ein Stück Kuchen oder ein Glas Wasser, damit der Ventilator des Computers euch nicht den Hals austrocknet und begleitet mich in mein



Ich hab schon über dieses Schild berichtet. Mel hat mir das zum 50. Geburtstag geschickt und da nun die neue Tür zu meinem Sonnenstudio eingehängt ist, hängt auch das Schild. Die Tür werde ich aber noch weiß lasieren und lackieren, damit, wenn ich zu wild mit Farbe rumspritze, ich dann auch den Lappen schwingen kann. Herein also in meine Chaosbude.
Ich habe nicht aufgeräumt. Heute sind nämlich gerade zwei große Kartons mit SU Leckereien angekommen.
Hier ist mein Scrapplatz, wie immer so voll, dass man eigentlich nicht arbeiten kann. Das war früher bei meinem Vater auch schon so.


Hier sitze ich und gleich rechts neben mir steht Material, was ich immer brauche und da ich oft unterwegs bin, bleibt das auch gleich in der Kiste und steht auf einem Hund (Brett mit Rollen drunter), nicht unsere Border Collies.


Hier ist mein Workshop-Tisch, der auch gerade ziemlich vollgekramt ist.


Und hier schreibe ich meine Posts.


So, und nun zu meinen Anfängen.
Schon als Kind fand ich es sehr spannend, wenn meine Mutter fotografiert hat, was allerdings selten vorkam, denn dafür hat meine Mutter wenig Geld ausgegeben. Wenn ich aber zurückdenke, und mir angucke, was sie gemacht hat, war sie eigentlich auch schon eine Scrapperin.


Seht ihr das? Da hat sie einen Prospekt ins Album geklebt, das war wohl in den 70ern ziemlich innovativ (hihi).


Und ein kleiner Zeitungsausschnitt kam auch noch dazu. Das war ein äußerst spannender!!! Urlaub für mich am Bodensee. (Das letzte Mal, dass ich mit meinen Eltern in den Urlaub gefahren bin).

Harter Schnitt. Skiurlaub mit meinem ersten Gatten. Da habe ich ein ziemlich gruseliges Album für die Fotos gekauft. Man konnte eine Folie vom selbstklebenden Papier hochziehen, die Fotos drunterlegen und festkleben und die Folie wieder zurückstreichen. Das muss so ca. 1986/87 gewesen sein.


Zu dieser Zeit hatte ich andere Dinge im Kopf, als Fotos in Alben zu kleben und so viel habe ich auch nicht fotografiert. Da wir aber oft weggefahren/flogen sind wurde dann immer ein sehr chices (!) Album gekauft...


... in das dann die Fotos, diesmal 1987 (Türkei) hinein kamen. Jetzt auch mit passendem Text.


1990 wurde dann mein Großer geboren. Dafür bekam ich von den Schwiegereltern dieses überaus herzige (!) Album.



in das ich dann, großzügig war ich schon immer, auf eine Seite EIN Foto geklebt habe.


Dann aber, die ersten kreativen Elemente


Da kann man schon sehen, das die Ära von CM (Creative Memories) angebrochen war. Die Ecken wurden abgerundet bei jedem Foto! Das war 2003!!! und mein Kleiner war ein knappes Jahr alt. Ich habe diese Sachen bei einer Freundin gesehen und war Feuer und Flamme. Sie meinte, so wie sich mich kennt, wäre es sinnvoll, wenn ich gleich das ganze Starter Paket kaufen würde (erinnerst du dich, Claudia?). Das habe ich auch gemacht. Ich glaube, das hat mal eben 250 Euro gekostet. (Einige Jahre später verriet mir der Gatte, dass er dachte, ich hätte eine Schraube locker und die Sachen würden spätestens nach einem halben Jahr in der Ecke rumdümpeln und einstauben. Ha - weit gefehlt)


Es wurde nun mit Schablonen jedes Foto in irgendwelche Formen geschnitten und immer mehr farbige Elemente kamen dazu.


Stanzen sammelten sich an.


Fotos wurden dekorativ in Stücke geschnitten (geht heute auch wieder gut)

Und hier, seht ihr die Buchstaben? Die habe ich damals mit einem Werkzeug namens Quickuz ausgestanzt. Die kleinen Stanzformen kann ich heute noch durch meine Big Shot kurbeln. Dieses Quickuz Werkzeug musste ich damals unbedingt für 75 € kaufen, und das, obwohl meine ganzen Scrapmädels sich das Teil auch gekauft haben. Das war bisher mein überflüssigster Kauf.


Dann kamen plötzlich Stempel - Foam Stamps. Manno, die haben vielleicht Tinte gefressen. Es gab ganz tolle Teile, würde ich heute allerdings nicht mehr kaufen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich auch daran gemacht, meinen damaligen Fotoapperat besser kennen zu lernen und nicht nur drauf los zu knipsen.


Hier habe ich meine Vorliebe für Buchstaben entdeckt und schon wieder ein Foto auf der Seite.


Und dann kamen die blumigen Zeiten von K&Company. Was habe ich in diesen Blöcken mit den Blumen geschwelgt.



Dazu mussten die Prima Flowers in allen Farben her. Hach, wir waren total hin und weg.

Und was kam noch? Doppelseiten!!! Ganz ganz wichtig und laaange laaange durchgezogen. Und dann gab es in den CM Alben immer Schwierigkeiten, wenn man was dazwischenquetschen wollte. Viele arbeiten immer noch mit Doppelseiten, ich bin aber total davon ab, wobei ich nicht sagen kann, ob und wann ich wieder damit anfange.


Und dann wieder gestanzt und gemalt und Fotos ausgeschnitten. Diesen Baum habe ich auf die Doppelseite gezeichnet, die gestanzten Blätter aufgeklebt und das Hanneskind ausgeschnitten. Das ist jetzt bestimmt schon fünf Jahre her.


Ach ja, und nochmal ein Foto auf der Seite, da habe ich gelayert (ist bestimmt auch schon locker fünf Jahre her und sieht ein wenig anders aus als heute)!


Zwischen Blümchenpapier und Fotos liegen sechs Schichten.
Wie soll ich jetzt den Bogen spannen zu meinem heutigen Stil? Seit zwei Jahren blogge ich und wer mich schon länger verfolgt, sieht, dass sich ständig was verändert. Wär ja auch schlimm, wenn nicht. Ich liebe die Abwechslung. Dies hier ist mein letztes Layout für heute und ist eins, was ich mit meinen Mädels zusammen auf einem Scrapsamstag gemacht habe und was ich auch schon mal gezeigt habe.

Life's a journey - wie wahr. Früher gab es einen Block von K&C mit diesem Namen
Diese Samstage gehören zu meinem Scrapperleben absolut dazu. Einmal im Monat treffen wir uns und einige sind schon seit Anfang an dabei, so seit ca. neun Jahren. Einige sind neu dazu gekommen und geblieben, andere haben die Gruppe wieder verlassen und viele ganz dicke Freundschaften sind daraus entstanden. Wir fahren seit 2006 jedes Jahr eine Woche nach Dänemark zum Scrappen, auch darauf wollen wir nicht mehr verzichten. In diesem Jahr wieder Anfang November.

So, der Kaffee ist jetzt wohl kalt geworden und ich werde mich jetzt auf meinen Drahtesel schwingen und mit den Hunden an den Deich fahren.

Ich hoffe, euch hat meine kleine Zeitreise gefallen, was sagt ihr?

Herzliche Grüße von



Kommentare:

  1. Stineeee!!!!!
    You made my day! <3

    Also zuerst mal bin ich ja hin und weg, daß das Sonnenstudio-Schild so einen Ehrenplatz bekommen hat. *freu*

    Und diese Album-Schönheiten. Wie geil! Das Grüne ist unbedingt der Kracher. :-)
    Ach, und die 70er-Jahre-Bilder... Die kenne ich ja eigentlich nur noch aus den Fotoalben, die meine Mutter geklebt hat. So cool - runde Ecken ab Werk und hintendrauf der Photo-Post-Aufkleber...

    Die CM-Phase hatte ich auch und die Werkzeuge sind doch eigentlich ziemlich cool. Aufbewahren, kommt alles irgendwann wieder. *lach* Und auch hier bei uns gab es ungläubige Blicke, wenn ich mit meiner Beute von irgendwelchen open-house-Veranstaltungen heimkam.
    Fast bin ich geneigt zu glauben, daß kopfschüttelnde Gatten zu unserem Scrapper-Dasein unbedingt dazu gehören?

    Vielen, vielen Dank für diesen tollen Beitrag. Vielleicht fühlt sich da beim Lesen ja noch jemand inspiriert auch mitzumachen?

    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
  2. Echt witzig deine kleine Zeitreise. Ich hab einige Dinge von mir wiedererkannt (Fotos in Formen schneiden, das K& Company Papier und vor allem das ewige Chaos im Scrapzimmer!)Viele Gruesse aus der Toskana!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diese tolle Zeitreise..., manches kam mir bekannt vor, nur CM ist total an mir vorbeigegangen ?
    happy scrappin' + lg angelika

    AntwortenLöschen
  4. Echt klasse Dein Einblick ins Scrapperleben! Sehr beruhigend finde ich das Dein Arbeitsplatz genauso aussieht wie meiner ;-)
    Diese Klebealben mit Folie kenne ich auch noch, mein Mann hat auch ein paar mit in die Ehe gebracht. Abef Fotos in Form schneiden gab es bei mir nie und CM kannte ich bis vor kurzem gar nicht.
    GLG Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Zeitreise. :-)
    Ich habe ja erst 2011 mit dem Scrappen angefangen und vorher Fotos eher zweckdienlich verstaut.
    Mein Arbeitsplatz ist (dank einer Umstrukturierung) zur Zeit sehr aufgeräumt.Ich sollte schleunigst mal Fotos machen, denn das hält mit Sicherheit nicht lange an.Du dokumentierst da durchaus den repräsentativen Normalzustand eines Scrapzimmers (Grins).

    AntwortenLöschen
  6. Meine Güte,wie hast du dich entwickelt!Ich kann mich noch sooooo gut an die K&C Blöcke erinnern,was waren wir heiß drauf.
    Die CM Schablonen habe ich sogar letzte Woche verwendet,man darf ja nix wegschmeißen.
    Aber ich bin genau deiner Meinung die Quickkatzpresse war fürn A.....
    Solche Käufe wird es immer mal geben,gelle!
    Zu deinem Arbeitsplatz,ich denke der wird bei fast jedem Scrapper so aussehen.
    Wir sehen uns morgen,9 Uhr. vorm Frühstücksladen,ich freu mich.
    LG deine Myre

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Stine, bevor ich nun ins Bett hüpfe, habe ich Deine Zeitreise noch genossen, allerdings ohne Kaffee ;-) dann kann ich gleich nicht einschlafen. Irgendwie finde ich immerwieder Gemeinsamkeiten ..... ;-) "Stetig ist der Wandel"......und der macht auch beim Scrappen nicht halt!Ich wunder mich immer wieder.....hab ich vor einem Jahr nochgesagt ich werde nienienienie schmattern und was mach ich? Beim Crop mit Heidi Swapp in Berlin und beim OstseeScrap in Boltenhagen Anfang Mai haben wir mit Nathalie Kalbach und Andrea Gomoll schön rumgeseiert....und zwar sowas von ;-) Mit welchem Ergebnis? Ich habe mir Farbe gekauft .....ohohoh, was wird das nur ;-) Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit DIR!Vlt. beim CAR 2014?!Sei lieb gegrüßt u fühl Dich gedrückt! Annett

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Stine,

    vielen Dank für die schöne Zeitreise... Oh ja die fiesen Alben mit der Klebefolie - furchtbar!Ich finde es voll spannend wie sich das bei dir so langsam entwickelt hat.
    Bei mir wars sofort Begeisterung und Faszination und jetzt versuche ich mich seit drei Jahren am Karten machen um mich dann ans scrappen zu trauen. Ich hab schon ziemlich viel dafür gekauft, aber irgendwie hält mich die Größe des Blattes ab. Bei den Karten geht das irgendwie einfacher - aber irgendwann wage ich mich daran.

    Liebste Grüße vom Bodensee!

    AntwortenLöschen
  9. Da sieht man wie die Zeit vergeht. Diese Fotoalben mit den selbstklebenden Seiten habe ich auch, nur habe ich mich nicht weiter entwickelt. Zur damaligen Zeit habe ich gestick und genäht. Danke für deinen Einblick, es ist schon interessant zu sehen, dass es vielen sehr ähnlich geht. Meine Eltern hatten auch einen Käfer :-). LG Jutta
    Ach ja und so ein kleines Chaos habe ich auch einen :-D

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Stine, dein Sonnenscrapzimmer ist dir echt toll gelungen, eine richtige Oase, um abzuschalten und in eine *andere Welt* abzutauchen, zu entspannen und kreativ zu sein.

    Auch ich habe viele alte Alben mit Stoff und Samt überzogene- das Babyalbum meines Mannes habe ich erst kürzlich erneuert und die leider rötlich gewordenen Fotos( früher wußte man ja noch nicht, dass man keinen normalen UHU zum Bekleben verwenden soll- darum diese Verfärbungen). Als ich 2009 durch Zufall zum Scrappen begann, kaufte ich mir auch Rund-Schneideplatten, Bordürenscheren, die ich heute gar nicht mehr verwende. Ich habe auch die Fotos zerschnipselt und wieder zusammen gefügt.
    Jeder von uns hat da so seine Vorlieben entdeckt, die einem am meisten Spass machen- bei dir sind das deine vielen, tollen Layouts, die du schon profihaft gestaltest und ich mag wieder diese kleinen Minibooks und Smashbooks sehr gerne-wo ich auch schnipseön kann.
    Was mir bei dir auffällt, du hast schon zeitig die Fotos mit dazupassendem Papier unterlegt;-)
    Heute gibt es ja schon sehr viele Shops, die tolles Scrapbookingpapier anbieten,einfach herrlich!!
    Danke für deine kleine Zeitreise- wir alle haben uns weiterentwickelkt, Jutta auch duu!
    Ich werde gerne auch auf meinem Blog eine kleine Zeitreise machen, es gefällt mir;-) LG in den Norden von Gerlinde im Osten


    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir eine Freude mit einem Kommentar machst. Danke für deinen Besuch in meiner 'Schmiede'!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...