Samstag, 3. Dezember 2011

Grusel

Heute war der totale Nervtag. Um 10 Uhr kam unsere zweite Holzlieferung für diesen Winter. Es war nicht besonders warm draussen und wir hatten Dauerregen. Leider war meine Regenhose unauffindbar und die zweite hatte sich mein Mann schon unter den Nagel gerissen. Unser Großer hatte heute ein Fussballturnier, also stand seine Arbeitskraft nicht zur Verfügung. Hannes hat sich dann nach einer Stunde den Finger gequetscht und fiel aus. Also waren wir nur noch zu zweit. Mittlerweile lief der Regen an meinen Klamotten runter und sickerte in die Gummistiefel. Seeehr angenehm!!! Die Arbeitshandschuhe waren auch plitschenass und meine Finger eiskalt. Ständig fielen mir die nassen Holzscheite aus den Händen. Aber endlich nach 3 1/2 Stunden waren wir fertig. Männe ging dann gleich mit den Hunden, damit er anschließend nicht nochmal los muss. Ich sah es ein und fuhr sofort zum Einkaufen. Nur 2 oder 3 Sachen, also zum Edeka um die Ecke. Am Ende war das Körbchen dann doch voll. 2 Kassen waren besetzt und dann wägt man ja ab, an welcher man schneller dran kommt. Meistens stellt man sich an der falschen an. So auch ich. An meiner Kasse war irgendwas blockiert und piepte und der Kunde konnte nicht mit Karte zahlen. Hilfe wurde angefordert mit Schlüssel und Fachwissen, aber es passierte nichts und ich fing an, meine Sachen wieder vom Band zu nehmen und mich in der anderen Schlange anzustellen. Bevor ich dran war, passierte das Gleiche auch bei dieser Kasse. Oooooooh, welche Freude da in mir aufstieg. Ich war kalt, nass und total am Ende. Am liebsten hätte ich geheult. Wenn ich mich gleich an der anderen Kasse angestellt hätte, wäre ich schon zu Hause. Aber wenn und hätte. Also mussten sich alle vorn an der Lottokasse anstellen. Dann hatten sich die, die eigentlich vorher hinten in den Schlangen standen, nach vorn vorgedrängelt. UND dann fragte mich einer, ob er vor dürfte, weil er nur ein Teil hatte. Na klar, da war bei mir Ende der Durchsage und ich habe meinen Korb da hingeknallt und bin abgedüst.
Ich ins Auto, wild pöbelnd, und zu Feinkost Albrecht. Da war ich dann in 5 Minuten wieder draussen und hatte alles im Sack, außer leckere Käsesorten. Ich freute mich auf eine heisse Badewanne mit Erkältungszusatz und vor mir kriecht so'n alter Knacker mit knapp 30 km/h. Dem wäre ich am liebsten hinten reingefahren. Brauche ja nicht zu erwähnen, dass wir jetzt blauen Himmel hatten.
Leider fehlte mir zu diesem Zeitpunkt der Spruch des Tages von Birgit vielleicht hätte der mich ein bisschen aufgemuntert. Nun habe ich mich aber beruhigt aber ich bin total kaputt.
Und heute gibt es kein Foto für euch. Bis morgen.

Kommentare:

  1. Oje, du Arme! Das hört sich wirklich nicht nach dem Besten Tag an. *liebdrück* Ich hoffe du hast dein heißes Bad schon genommen und liegst jetzt wohlig in eine Decke eingekuschelt auf der Couch. Vielleicht ist dein Mann sogar so lieb und bringt dir noch einen heißen Tee!!? ;-)

    Liebe Grüße,
    die Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Oh, du arme, arme, Christine!!!

    Ich kann mir vorstellen wie schrecklich dieser ganze Tag für dich war! Ich kann jede deiner Regungen (Korb hinknallen und gehen, den Schleicher am liebsten anschieben etc.) bis ins Detail nachvollziehen!

    Ich hoffe, dass der Rest des Tages - bei blauem Himmel, nach einem heißen Bad und vielleicht mit einem leckeren warmen Kakao noch schön war für dich!
    Immerhin konntest du stolz auf dich (und deinen Mann) sein, weil ihr das Holz weggeschafft habt! <3

    Ich drücke die Daumen, dass du nicht noch krank wirst, nach dieser Nass-Kalt-Episode!!

    Viele liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir eine Freude mit einem Kommentar machst. Danke für deinen Besuch in meiner 'Schmiede'!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...