Montag, 19. Dezember 2011

Angesteckt!

Ihr habt mich angesteckt - mit dem Tannenbaumvirus. Das erste Mal in meinem Leben habe ich 5 Tage vor Weihnachten unser Bäumchen aufgerüscht. Ja, diesmal haben wir nur ein Bäumchen. Mein Mann bestand in diesem Jahr auf ein kleines Bäumchen. Immer hatten wir einen raumhohen Baum, den ich so wollte, nun wollte auch er mal seinen Kopf durchsetzen. Bitte, da ist er!


Das ist kein Nordmann, das ist ein Nordmännchen. Der hat bestimmt geweint, als er von seiner Mama weg musste. Nun steht er bei uns im Wohnzimmer und ich bin auch ganz lieb zu ihm. Ich habe ihn ganz allein in den Ständer gewuchtet. Bestimmt 5 Anläufe habe ich gebraucht, bis ich ihn so drin hatte, wie ich das wollte. Aber dann stand er doch gerade. Ich bin stolz auf mich, denn Tannenbaum-in-den-Tannenbaumständer-wuchten war immer die Aufgabe meines Mannes. Da habe ich mich geflissentlich rausgehalten, denn dabei hatte ich mal ein sehr erinnerungswürdiges Erlebnis. Vor etlichen Jahren haben wir den Baum gemeinsam eingeständert. Ich lag auf dem Bauch auf dem Fussboden, mein Mann hielt den Baum hoch. Der Ständer stand unter dem Baum und ich versuchte zu fühlen wo ungefähr die Mitte des wuchtigen Baumes war, damit er dann auch mittig auf den Dorn gepflanzt werden konnte. Dann ließ mein Mann plötzlich den Baum fallen. Der Baum war dann mittig auf dem Dorn, aber leider war ein zartes Fingerchen von mir dazwischen. Ich war nicht mehr in der Lage zu schreien, weil mir schlichtweg die Luft dazu fehlte. Aber irgendwie hat er es dann doch mitbekommen und der Rest war dann gar nicht mehr so lecker. Seit dem musste der Gatte das ganz allein hinbekommen. Aber was er kann, kann ich auch.
So, dann ging's in den Keller, die Kisten mit dem Schmuck hochholen und auspacken. Im nächsten Jahr werde ich endlich mal wieder neuen Schmuck kaufen.



Alles sehr traditionell in Rot und Gold. Zuerst die Lichterkette entwirren und aufhängen und dann die Kugeln. Mir ging aber alles flott von der Hand und Herr Bublé sang mir seine Christmas Songs vor, die einen richtig schön beschwingen können. Ganz fertig habe ich den Baum aber noch nicht bekommen, denn ich habe im letzten Jahr die Schleifen weggeschmissen, nachdem ich sie viele Jahre benutzt hatte. Da muss ich dann morgen noch neue besorgen, aber bisher sieht er folgendermaßen aus.


Es war noch einiges übrig, weil der Baum so klein ist. Deshalb habe ich noch ein paar Dinge an die Lampe über dem Esstisch gehängt.


So, das ist meine Zwischenbilanz, morgen gibt es dann das endgültige Tannenbaumbild 2011. Bis dahin wünsche ich euch noch einen kuscheligen Abend.
Alles Liebe von

Kommentare:

  1. Hübsch,hübsch,meine Liebe!
    Dazu noch so früh,was ist denn mit dir los?
    Freust du dich endlich auf Weihnachten?
    Mach ja viele Fotos,ich möchte vor allem eines mit euch allen 6 sehen.
    LG Myre

    AntwortenLöschen
  2. Jaaa - Begebenheiten, die man nie vergisst.
    Der Bonsaibaum ist sehr hübsch. Klassisch in rot und gold - schön. Ich brauch dann immer noch ein bischen Lametta - wie früher, als wir "klein" waren.. Lieben Gruß, Elke

    AntwortenLöschen
  3. Buu... ich bin baff. So schnell bist du. Echt eine Wucht, aber du bringst mich auf eine Idee ich glaube ich stelle meinen Baum auch schon auf. So bin ich am Samstag dann ganz entspannt, wenn ich in den Essensvorbereitungen stecke. Ich finde eueren kleinen niedlichen Baum echt schön.
    Viel Spaß
    LG Claudia

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir eine Freude mit einem Kommentar machst. Danke für deinen Besuch in meiner 'Schmiede'!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...