Montag, 15. August 2011

Sooo ein Pech

Gestern abend kurz vor'm Einschlafen schreckte ich plötzlich hoch. Reifenquietschen (Vollbremsung), anschließendes Krachen und Splittergeräusche und wieder Reifenquietschen. Ich bin aufgestanden und habe aus dem Fenster geluschert aber habe nichts gesehen. Also wieder hingelegt und die Lauscher aufgesperrt. Die Autos, die ich hörte fuhren ohne das Tempo zu drosseln, das hört man ja schließlich. Also nix passiert. Mein Mann wollte allerdings mal gucken gehn. Er also runter und raus. Ich blieb im Bett. Eine Zeit später bellten unsere Hunde wie verrückt. Als dann aber nichts passierte, bin ich dann auch aufgestanden. Dann klingelte das Telefon. Da war es aber schon weit nach Mitternacht und um diese Zeit ruft nie jemand bei uns an. Als ich dran war, war es schon weg, aber es war ein 'unbekannter Anrufer'. Da mein Gatte nicht wieder kam, bin ich dann auch runter und raus, nur mit einem Shorty und meinem Kurztrench bekleidet. Es war ziemlich laue Luft. Vorn an der Straße hatten sich
zahlreiche Nachbarn versammelt, so ca. 15 Leutchen. Na typisch, Gaffer!!! Nun stellte sich raus, das irgendein Bekloppter in das Auto meines Mannes, was ordnungsgemäß an der Straße stand, hinten rein gefahren ist und anschließend abgedüst ist. Tolle Wurst. Die Polizei war schon angesetzt denn Nachbarn hatten das Auto gesehen. Nun wurde kollektiv auf die Rückkehr der Polizei gewartet. Ein Nachbar wollte sich Zigaretten holen, da meinte ich, ob er denn nicht Tisch und Stühle mitbringen könnte!!! Ja, klar, hätte er gemacht, wenn ich ihn nicht davon abgehalten hätte. Sehr groteske Vorstellung, mitten in der Nacht mit Kurztrench und himmelblauen Croqs am Campingtisch. Das wäre ja immerhin ein spitzenmäßiges Foto zum Verscrappen!!! Irgendwann war dann auch der Spaß vorbei und die Nacht war kurz für uns.

Als ich heute morgen im Wald mit den Hunden unterwegs war und eigentlich schon fast meine Runde beendet hatte, meinte ich, das der Faxe ein bisschen "unrund" läuft. An der Ampel legte er sich hin und wollte an seine Hinterpfote. Da sah ich Blut. Er leckte alles weg und dann sah es gut aus. Vor der Haustür quoll schon wieder das Blut hervor. Da mein Mann heute Home Office macht konnte er mich dann doch schnell zum Tierarzt begleiten, denn wir konnten sofort kommen. Er hatte sich einen von seinen Fußballen richtig tief aufgeschnitten. Beim Tierarzt gab es dann das volle Programm. Betäubung und 4 Stiche, anschließend noch ein Antobiotikum und die Jahresimpfung für beide Hunde war auch noch fällig. Oben drauf noch Wurmkur und Mittel gegen Zecken für beide Hunde und wir waren mit 220 € dabei. Eigentlich ein Schnäppchen. Da gibt es andere Tierärzte/innen, bei denen wir weitausmehr hätten hinblättern können.
Jetzt hat der arme Kerl einen riesigen Verband und einen Schuh haben wir auch noch mitgenommen. Jetzt liegt er da und wir warten, dass die Betäubung vergeht. Guckt euch den armen Kerl an.
Seht ihr die Zunge aus der Schnute gucken. Der Arme, das kennen wir schon, die hängt ziemlich lange raus, wenn der Hund betäubt ist. Die Hinterpfote ist richtig dick einbandagiert. Mal sehen, ob er heute nachmittag schon wieder fit ist. Glaub ich ja nicht.


Das reicht jetzt ja wohl an Unglück innerhalb von 12 Stunden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du mir eine Freude mit einem Kommentar machst. Danke für deinen Besuch in meiner 'Schmiede'!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...